Das Rollmaterial, in der Regel Personen- und Güterwagen, Triebwagen, Lokomotiven und Spezialwagen, sind die eigentlichen Produktionsmittel im Schienenverkehr. Um die hohen Investitions- und Fixkosten zu bewerten, analysieren wir die finanziellen und betrieblichen Anforderungen und Lasten eines bestimmten Fahrzeugtyps. Des Weiteren sind für Leasinggesellschaften und Finanzdienstleister der technische Zustand von Fahrzeugen, sowie die Analyse der Einsatzmöglichkeiten und eine Prognose des voraussichtlichen Wiederverkaufswertes von wesentlicher Bedeutung für den Erfolg. Diese Bewertungen erstellen wir sowohl für Neu- als auch für Gebrauchtfahrzeuge.

Für die Analyse von Flächenentwicklungen aus verkehrlicher und auch logistischer Sichtweise spielen Prognosen über die Bedeutung von Entwicklungsmärkten (Branchen wie auch Regionen) eine ganz erhebliche Rolle. Railistics kennt die Märkte und kann ggf. in Kooperation mit Partnern zuverlässige Empfehlungen abgeben.

Ausgewählte Referenzen:

Finanzdienstleister, Europa

Bewertung von Dieseltriebwagen für den Einsatz in 25 europäischen Eisenbahnnetzen, um die Angemessenheit des Kaufpreises und den zukünftig erwarteten, realistischen Wertverlaufs zu beurteilen.

Internationale Leasinggesellschaft, Deutschland

Untersuchung der Marktchancen von Leasingaktivitäten von Lokomotiven und Güterwagen sowie Reisezugwagen.

Finanzdienstleister, Europa (diverse Projekte)

Ermittlung von Wertverläufen für europäische Diesel- und Elektrolokomotiven inklusive Kaufpreiskorridoren für neue und modernisierte Lokomotiven, unter anderem in Westeuropa, Polen, Ungarn und Bulgarien.

Hersteller und Finanzdienstleister, Europa (diverse Projekte)

Potenzialanalyse von neuen und gebrauchten Güterwagen inklusive Betrachtung des potentiellen Kundennutzens, Finanzierungsrisikos, technischen Zustands bzw. besonderer Eigenschaften, einer Marktanalyse sowie der Prüfung der Plausibilität des Fahrzeugpreis.