Railistics GmbH – Transport Consulting

Pressemitteilungen

Railistics mit dem Hessischen
Exportpreis 2013 ausgezeichnet
– Jury ehrt die internationale Strategie
des Eisenbahn- und Logistikexperten

Bildquelle: Jochen Müller Fotografie, Frankfurt am Main

Dem Eisenbahn- und Logistikexperten Railistics hat der Präsident der IHK Frankfurt Prof. Dr. Mathias Müller den „Hessischen Exportpreis 2013“ verliehen. Damit ehrt er das Unternehmen in der Kategorie „Service und Beratung International“ für seine internationale Markterschließungsstrategie.

Der Exportpreis wird von den zehn hessischen IHKs, den hessischen Handwerkskammern und dem Land Hessen in drei Kategorien verliehen.

"Die ausgewählten Unternehmen verbindet, dass sie das Auslandsgeschäft mit einer klaren Strategie und Zielsetzung vorbereitet haben und aus vielen einzelnen Komponenten eine individuelle Erfolgsgeschichte entwickelt haben", erläutert Jurymitglied Prof. Dr. Gerhard Feldmeier den Auswahlprozess.

An den Standorten Wiesbaden, Dessau und Berlin sowie internationalen Vertretungen in Bukarest (Rumänien) und Ankara (Türkei) bietet Railistics professionelle und unabhängige Beratung in den Bereichen Logistik, Infrastruktur, Bahnbetrieb, Rollmaterial sowie in strategischen Fragen an. Die Verbindung von technischem, ökonomischem und Markt-Wissen zu “Systemwissen” bildet die Grundlage für den Erfolg von Railistics.

Langjährig erfahrene Experten aus vielen Ländern betreuen von den deutschen Standorten aus Projektbüros in aller Welt. Intensive Branchenerfahrung in ihren jeweiligen Fachgebieten des Eisenbahn- und Logistiksektors zeichnen die Mitarbeiter der Railistics GmbH aus.

Mit Projektbüros ist Railistics im Sommer 2013 unter anderem in Deutschland und Europa, der Türkei, den Vereinigten Emiraten, in Pakistan und Tansania sowie in Saudi-Arabien aktiv.

Kontakt: Kathrin Frankenbach, Railistics GmbH, k.frankenbach@railistics.de

Wiesbaden, den 02.07.2013


Railistics beruft Professor Lademann
in seinen Beirat

Railistics verstärkt seine Professor Dr.-Ing. Frank Lademann, Eisenbahnexperte an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), verstärkt seit 1. Oktober den Beirat der Railistics GmbH aus Wiesbaden und Dessau. Mit seiner Erfahrung aus früheren Planungs- und Beratungstätigkeiten, seinen umfangreichen wissenschaftlichen Aktivitäten und der langjährigen Mitarbeit im Verband Deutscher Eisenbahningenieure VDEI wird er die Weiterentwicklung der Railistics GmbH kritisch begleiten. Für die THM wird er den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis weiter intensivieren.

Frank Lademann betreut am Fachbereich Bauwesen der THM das Fachgebiet Bahnsysteme und Verkehrstechnik. Die THM mit Standorten in Gießen, Friedberg und Wetzlar ist mit aktuell fast 14.000 Studierenden eine der größten Hochschulen Deutschlands.

Frank Lademann studierte Bauingenieurwesen mit dem Vertieferfach Eisenbahn-, Straßen- und Verkehrswesen an der TH Darmstadt. Anschließend arbeitete er bei einem großen Ingenieurbüro in Frankfurt, bevor er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an die TH Darmstadt zurückkehrte und dort zum Dr.-Ing. promovierte. Seine Dissertation beschäftigte sich mit dem Thema „Bemessung von Begegnungsabschnitten auf eingleisigen S-Bahn-Strecken“. Nach weiteren 5 Jahren im Ingenieurbüro folgte er 2004 dem Ruf an die Fachhochschule Gießen-Friedberg (heute THM).

An den Standorten Dessau, Berlin und Wiesbaden sowie internationalen Vertretungen in Budapest (Ungarn), Bukarest (Rumänien) und Ankara (Türkei) bietet Railistics professionelle und unabhängige Beratung in den Bereichen Logistik, Infrastruktur, Bahnbetrieb, Rollmaterial sowie in strategischen Fragen an. Die Verbindung von technischem, ökonomischem und Markt-Wissen zu “Systemwissen” bildet die Grundlage für den Erfolg von Railistics.

Wiesbaden, den 10.10.2012


Heiko Ifland wechselt zu Railistics

Railistics verstärkt seine Kompetenz in den Geschäftsfeldern Intermodal und Eisenbahnbetrieb. Der bisherige Betriebsleiter der Lokomotion, Heiko Ifland, verstärkt seit 1. Oktober 2012 das Team in Wiesbaden.

Heiko Ifland begann seine Karriere nach dem Studium des Verkehrsingenieurwesens an der Verkehrshochschule Dresden bei der Kombiverkehr KG in Frankfurt am Main. Dort war er in verschiedenen Funktionen u.a. für Terminals und Agenturen, die Entwicklung und Betreuung neuer Zugprodukte, insbesondere im internationalen Verkehr, und den Aufbau des Kombiverkehr-eigenen EVU zuständig. Im Jahr 2000 wechselte er als Eisenbahnbetriebsleiter zur Lokomotion und war als Mitarbeiter der ersten Stunde mit dafür verantwortlich, das Unternehmen aus dem Projektstadium heraus zu einem sicheren, verlässlichen und wirtschaftlichen Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Fokus auf dem alpenquerenden Güterverkehr zu entwickeln.

Das Team von Railistics freut sich sehr, Heiko Ifland bei sich begrüßen zu dürfen.

An den Standorten Dessau, Berlin und Wiesbaden sowie internationalen Vertretungen in Budapest (Ungarn), Bukarest (Rumänien) und Ankara (Türkei) bietet Railistics professionelle und unabhängige Beratung in den Bereichen Logistik, Infrastruktur, Bahnbetrieb, Rollmaterial sowie in strategischen Fragen an. Die Verbindung von technischem, ökonomischem und Markt-Wissen zu “Systemwissen” bildet die Grundlage für den Erfolg von Railistics.

Pressemitteilung vom 11.10.2012

Ausbau des grenzüberschreitenden
Schienenverkehrs in der Euregio

Projekt »Via Avantis«

Das Projekt »Via Avantis« von Aachen Hauptbahnhof über Aachen-West zum Gewerbegebiet Avantis und weiter über die Parkstad Limburg nach Maastricht wird vom AVV/NVR, der Parkstad Limburg, der Stadt Aachen und der Provinz Limburg getragen. Kernstücke des Projekts »Via Avantis« sind eine rund 5 km lange neue Schienenstrecke zwischen Aachen-Vetschau und Kerkrade-Spekholzerheide sowie die zusätzlichen Haltepunkte Aachen-Richterich, Gewerbegebiet Avantis und Spekholzerheide. Im Endzustand sollen über die neue Verbindung die Zentren Aachen, Parkstad Limburg (Kerkrade, Heerlen und Landgraaf), Valkenburg und Maastricht direkt und umsteigefrei durch moderne Züge miteinander verbunden werden.

Nachdem die grundsätzliche Machbarkeit bereits nachgewiesen wurde, zeigt nun die Firma Railistics aus Wiesbaden im Rahmen einer betriebstechnischen Untersuchung und einer Trassenuntersuchung den Weg für die weiteren Planungsschritte zur Umsetzung der neuen Verbindung auf.

Mit ihrem großen Erreichbarkeitspotenzial ist diese neue Verbindung für den Wissens- und Technologiestandort Avantis ein wesentlicher Standortfaktor. Viele der an einer dortigen Ansiedlung interessierten Unternehmen haben bereits ihre Standortentscheidung von der Umsetzung der geplanten Schienenerschließung abhängig gemacht. Insofern ist mit dem Vorliegen der betriebstechnischen Untersuchung ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht worden.

www.avv.de

Pressemitteilung vom 12.12.2008

Dr. Joachim Koch wechselt zu Railistics

Der renommierte Berater für Logistik- und Verkehrsthemen, Dr. Joachim Koch, verstärkt seit 01. September 2008 die Geschäftsleitung der internationalen Fachberatung Railistics GmbH in Wiesbaden. Schwerpunkte seiner Beratungstätigkeit konzentrieren sich auf die Bereiche Schienengüterverkehr, Infrastruktur- und Flächenentwicklung.
Dr. Koch hat in den vergangenen Jahren internationale Verkehrs- und Logistikkonzepte implementiert und zeichnete u.a. verantwortlich für den Aufbau von Logistikstandorten und deren infrastruktureller Verknüpfung in der russischen Föderation. Neben seiner Beratungstätigkeit ist Dr. Koch Dozent an deutschen und russischen Hochschulen sowie Mitglied zahlreicher Gremien und Institutionen.
Railistics baut mit dem Engagement von Dr. Joachim Koch die eigenen Aktivitäten in diesem Beratungssegment weiter aus.

www.railistics.com

Pressemitteilung vom 01.09.2008