Die Erfassung von Güterströmen hilft unseren Kunden, sowohl Transportdienstleister als auch planenden Stellen und Ministerien, bei der Erstellung von Entscheidungsgrundlagen. Transportdienstleister, wie beispielsweise Eisenbahnverkehrsunternehmen und Umschlagbetreiber, erhalten auf der Basis von aktuellen und prognostizierten Güterstromanalysen eine Entscheidungsgrundlage, um kurz- bis mittelfristig ihre Dienstleistungen und Transportangebote weiterzuentwickeln. Infrastrukturunternehmen passen mittel- bis langfristig die Infrastruktur den künftigen Gütermengen nach von uns durchgeführten Analysen der Güterströme und ermittelten Potentialen auf bestimmten Korridoren an.

Ausgewählte Referenzen:

Forschungsprojekt, Mitteleuropa

Analyse der bestehenden und künftigen intermodalen Transportströme zwischen Deutschland, Polen, Tschechien, Slowakei, Österreich, Ungarn und Slowenien.

Eisenbahnverkehrsunternehmen, Rumänien

Analyse der aktuellen Güterverkehrsströme zur Reorganisation der kompletten Ablauforganisation, Weiterentwicklung des Einzelwagen- und Wagengruppenverkehrs.

Holzverkehr, Deutschland

Ausweitung des Holzverkehrs auf der Schiene durch Festlegung von an Holzströme angepassten Zugangsstellen zur Schieneninfrastruktur.

Verkehrsministerium, Kroatien

Definition eines intermodalen Action Plans auf Basis der heutigen und künftig zu erwartenden intermodalen Verkehrsströme.