Der Eisenbahnverkehr, als umweltfreundliche Alternative zu anderen Transportarten, ist seit einigen Jahren wieder in den Mittelpunkt der nationalen und europäischen Verkehrspolitik gerückt. In diesem Zusammenhang hat sich eine Vielzahl von nationalen und internationalen Förderprogrammen entwickelt. Die Bandbreite reicht von Anschubförderungen intermodaler Verkehre, über die Förderung von Umschlagterminals bis hin zur Förderung von privaten Gleisanschlüssen. Die für einen erfolgreichen Förderbescheid notwendigen Antragsunterlagen müssen einer Vielzahl von formalen und inhaltlichen Anforderungen genügen. Unsere jahrelange Erfahrung bei einer Vielzahl von erfolgreichen Anträgen bei unterschiedlichen Förderstellen erlaubt eine effiziente und zielgerichtete Antragstellung. Die Organisation des Antragstellers wird dadurch nicht unnötig belastet und die Zeit zwischen Antragstellung und Förderbescheid kann häufig merklich verkürzt werden.

Darüber hinaus kennt Railistics die Förderungenvergebende Institutionen und unterhält persönliche Beziehungen zu wichtigen Mitarbeitern.

Ausgewählte Referenzen:

Umschlags- und Transportdienstleister, Deutschland (diverse Projekte)

Railistics hat schon viele erfolgreiche Förderanträge beim Eisenbahnbundesamt, bei der Wasserschifffahrtsdirektion West oder bei anderen Förderstellen eingereicht.

Russischer Bahnkonzern, Weltweit

Untersuchung der Fördermöglichkeiten für die Errichtung von Produktionsstätten in Osteuropa, im arabischen und asiatischen Raum.

Terminaleigentümer, Deutschland (diverse Projekte)

Fördermittelrecherche für unterschiedliche Investitionsvorhaben bei bi- und trimodalen Umschlaganlagen.

Spedition, Deutschland

Untersuchung der Förderfähigkeit von innovativen Gütertransportwagen.